Pädagogische Angebote

AKTUELLER HINWEIS


Gerne können Sie wieder Gruppenbesuche, Führungen und Seminare vor Ort buchen. Aufgrund des Infektionsgeschehens der Covid-19-Pandemie kann bei Veranstaltungen vor Ort eventuell eine Buchungsänderung erforderlich werden.

Anfragen richten Sie bitte per E-Mail an: info(at)museum-blindenwerkstatt.de.

Alternativ bieten wir Ihnen gerne interaktive Online-Seminare an. Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier ...

 

Für Schulklassen und Jugendgruppen bieten wir neben den Führungen auch verschiedene Projekttage an, die sich an unterschiedlichen Altersstufen und Themenschwerpunkten orientieren.

1.     Vorlese-Workshop zum Kinderbuch „Papa Weidt“ (Klassenstufe 4 bis 6)

2.     "Spurensuche - Jüdisches Leben und nationalsozialistische Verfolgung rund um den Hackeschen Markt" (Klassenstufe 4 bis 6)

3.    "Geschichte in Bewegung" – 3tägige Kooperationsangebote zu NS-Zeit, Erinnerungspolitik, Demokratieverständnis und vielfältiger Gesellschaft (Klassenstufe 5 bis 13)

1. Vorlese-Workshop zum Kinderbuch „Papa Weidt“

Der Workshop eignet sich gut für 4. bis 6. Klassen. Wir lesen im Seminarraum des Museums in entspannter Runde das Kinderbuch „Papa Weidt“ und entdecken dann gemeinsam mit den Schüler/innen die Buchgeschichten in der Ausstellung, wo das Thema weiter vertieft wird.

Dieser Projekttag eignet sich besonders für Kinder mit sehr wenig Vorkenntnissen.

Gruppengröße: bis 20 Personen
Dauer: 2 Stunden
Der Projekttag ist kostenfrei.




nach oben

2. "Spurensuche - Jüdisches Leben und nationalsozialistische Verfolgung rund um den Hackeschen Markt"

Das Anliegen unserer „Spurensuche“ ist es, Kindern einen altersgerechten Zugang zum Thema Juden und Judentum in Deutschland vor und während der Shoah zu bieten. Dazu gehört es, Grundkenntnisse über Judentum, jüdische Religion, Kultur und Tradition zu vermitteln, um Unterschiede, aber auch Gemeinsamkeiten zur eigenen Lebenswelt zu erkennen und zu verstehen.

An Hand von biographischem Lernen wollen wir die Geschichte Berlins zwischen 1933 und 1945 näher bringen. Die „Spurensuche“ soll einen Spannungsbogen von der Vergangenheit zur Gegenwart erzeugen, um so Kinder für die Themen Ausgrenzung und Verfolgung, aber auch Zivilcourage und Widerstand zu sensibilisieren.

Die Schüler/innen suchen in kleinen Teams mit Hilfe eines Umgebungsstadtplanes und Aufgabenkarten nach Spuren. Sie entdecken selbstständig die historischen Orte und Denkmale rund um das Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt und tauschen danach im Museum ihre Ergebnisse aus.
Der Workshop ist für Schüler/innen der 4.-6. Klassen geeignet.

Gruppengröße: bis 30 Personen
Dauer: 3 Stunden (incl. Pause)
Der Projekttag ist kostenfrei.

 

 

nach oben

3. Geschichte in Bewegung

Kombinierte Bildungsangebote zu NS-Zeit, Erinnerungspolitik, Demokratieverständnis und vielfältiger Gesellschaft

Im Netzwerk "Geschichte in Bewegung" haben sich elf Einrichtungen der historisch-politischen Bildung zusammengefunden, um in ihrer Bildungsarbeit neue und gemeinsame Wege zu gehen. Das Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt ist eine dieser Einrichtungen.

Neun unterschiedliche dreitägige Angebote. Jede Sequenz ist einem Schwerpunktthema gewidmet und führt Ihre Schülerinnen und Schüler in mehrere Häuser. Drei Tage - drei Orte - drei Ansätze.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Homepage von "Geschichte in Bewegung" unter:

www.geschichte-in-bewegung.de

nach oben
Ausstellung Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt © Gedenkstätte Deutscher Widerstand / Thomas Bruns
Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt
Ausstellung Anne Frank Zentrum
Anne Frank Zentrum