Literatur

Hier finden Sie weiterführende Aufsätze und Publikationen zur Geschichte der Blindenwerkstatt Otto Weidt. Diese Publikationen sind entweder direkt im Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt erhältlich (kein Versand!) oder über den Buchhandel.

 


Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt, Katalog zur Ausstellung, 2. Auflage Berlin 2008. Der Katalog ist in deutscher und englischer Sprache  bestellbar zum Preis von 8,50 € incl. Versandkosten über die Gedenkstätte Deutscher Widerstand. Bestellung gegen Rechnung.

 


Deutschkron, Inge: Ich trug den gelben Stern, 23. Auflage, dtv-Verlag, München 2010.
Autobiographischer Bericht Inge Deutschkrons über ihr Überleben im Untergrund und die Blindenwerkstatt Otto Weidt. 

 


Deutschkron, Inge: Ich trug den gelben Stern, und was kam danach? 1. Auflage, dtv-Verlag, München 2009.
Gesamtbiografie einer streitbaren Mahnerin. Für die vorliegende Neuausgabe hat Inge Deutschkron ihre beiden Erinnerungsbücher ›Ich trug den gelben Stern‹ und ›Mein Leben nach dem Überleben‹ zu einer Gesamtbiografie umgestaltet.

 


Deutschkron, Inge: Otto Weidt, in: Inge Deutschkron: Sie blieben im Schatten. Ein Denkmal für stille Helden, Berlin 1996, S. 85-118.
Beschreibung der Persönlichkeit Otto Weidts und seines Einsatzes für das Überleben der jüdischen Arbeiter. 

 


Deutschkron, Inge, Ruegenberg, Lukas: Papa Weidt, Kevelaer 2001.
Ein Bilderbuch für Kinder zur Geschichte der Blindenwerkstatt Otto Weidt.

 


Schrader, Ulrike: Unterrichtsmaterialien  zum Bilderbuch „Papa Weidt“, Berlin 2005. Arbeitsmappe für Grundschüler. Diese Unterrichtsmaterialien sind bestellbar zum Preis von 12,- € incl. Versandkosten über die Gedenkstätte Deutscher Widerstand. Bestellung gegen Rechnung.

 


Knobloch, Heinz: Der beherzte Reviervorsteher. Ungewöhnliche Zivilcourage am Hackeschen Markt, Frankfurt a.M. 1996.
Stadtteilgeschichte des Hackeschen Markts zur Zeit des Nationalsozialismus mit besonderem Augenmerk auf das widerständige Polizeirevier 16. 

 


Kwasigroch, Ariane/Gruzdz, Kai: "Blindes Vertrauen - Versteckt am Hackeschen Markt 1941-1943". Ein Studentenprojekt macht Geschichte, in: Gedenkstättenrundbrief 17 (2000), Nr. 95, S. 20-25.
Entstehung, Konzeption und weitere Planungen des Ausstellungsprojektes

 


Scheer, Regina: Bürstenfabrik Otto Weidt. Ein Bericht,
in: Temperamente, Berlin (Ost) 1984, S. 62-75.
Erster in der DDR erschienener Artikel über die Blindenwerkstatt. 

 


Scheer, Regina: Im Revier 16, in: Gesellschaft Hackesche Höfe e.V. (Hg.): Die Hackeschen Höfe, Berlin 1993, S. 74-79.
Artikel über das Polizeirevier 16 und die Blindenwerkstatt Otto Weidt.

 


Stiftung Jüdisches Museum Berlin: Kommentierte Dokumente zur Geschichte der Juden im Nationalsozialismus, Berlin 2004. Eines von drei Themengebieten ist „Rettern und Geretteten“ gewidmet. Dokumente und Fotos erzählen die Rettungsgeschichte von Alice Licht, der Sekretärin von Otto Weidt. Neben den Quellen stehen Arbeitsaufträge für Schüler.

 


Schieb-Samizadeh, Barbara: Die kleinen Schritte der Forschung. Über die Schwierigkeiten, die Geschichte der Helfer der während der NS-Zeit versteckten Juden zu recherchieren, in: Zeitgeschichte 11/12 (1990), S. 419-431.
Bericht über die Quellenlage; Nachweis eines losen Helferzirkels, in dem Otto Weidt eine tragende Rolle spielte. 

 


Dokumentarfilm „Die Blindenwerkstatt Otto Weidt“, ein Film von Carsten Krüger, DVD in deutscher und englischer Sprache.


 


Dokumentarfilm „Daffke - die vier Leben der Inge Deutschkron“, ein Film von Carsten Krüger, DVD in deutscher und englischer Sprache.