Themen/Geglückte Rettungen/Marianne Bernstein

Marianne Bernstein

Marianne Bernstein und ihre Zwillingsschwester Anneliese werden am 30. November 1922 in Königsberg geboren. Ihr Vater Franz Bernstein ist Mitinhaber einer Bank, 1933 wählt er den Freitod.
 
In der Hoffnung auswandern zu können, gehen die beiden Schwestern 1940 nach Berlin und erlernen ein Handwerk. Anneliese Bernstein lernt Schneidern, die blinde Marianne Bernstein das Bürsteneinziehen bei Otto Weidt. Ihre Mutter Gertrud wird 1942 deportiert.
 
Anfang 1943 beschließen die Schwestern sich zu verstecken. Durch die Vermittlung von Otto Weidt nimmt Hedwig Porschütz die Zwillinge in ihrer Wohnung nahe dem Alexanderplatz auf. Als im selben Haus ein verstecktes jüdisches Paar festgenommen wird, verlassen die Bernsteins im Sommer 1943 das Versteck.
 
Sie finden Unterschlupf bei Bauern in der Nähe von Breslau und geben sich als Waisen aus, die ihre Eltern bei einem Luftangriff verloren haben. Beide überleben das Kriegsende. 1946 emigrieren sie in die USA. Marianne Bernstein stirbt 1987.

Marianne Bernstein